Um diese Seite zu besuchen, müssen Sie volljährig sein.
Sind Sie mindestens 18 Jahre alt?

Harrys Waldgin

46,00 €
Inkl. 19% MwSt., exkl. Versandkosten
Lieferzeit
2-3 Tage
Mehr anzeigen ▾

Harrys Waldgin - ein Gemeinschaftsprodukt von Hubertus Vallendar und Sternekoch Harald Rüssel von "Rüssels Landhaus" in Naurath/Wald bei Trier. Aus 11 handverlesenen Botanicals aus Naurath Wald entstand in vielen kleinen Schritten ein Premium-Waldgin mit regionalen Wurzeln, makellosem Charakter und anhaltender Präsenz.

Harrys Waldgin ist ein London dry Gin aus Wacholder und Zitronenverbene, Süßdolde, Wilder-Fruchtiger Oregano, Schokoladenminze, Rosmarin, Fichtenwipfel, Zitronenbohnenkraut, Schildampfer, Mispel und Naurath-Waldhonig nach alter Tradition einzeln destilliert. Aus den Destillaten wurde anschließend, unter großer Sorgfalt und in exquisit ausgewogenem Verhältnis, Harrys Waldgin komponiert.

Harrys Waldgin vereint die Aromen ausgewählter heimischer Kräuter und Waldgewächse in seinem würzig-fruchtigem Bukett mit angenehmer Komplexität. Die feinen Düfte des Waldes sind kunstvoll vereint mit feinstem Geschmackserlebnis.

Dieser Gin hat echt Klasse! Pur, für Cocktails oder mit Tonic.

Mehr anzeigen ▾
- +
Zusatzinformationen
Produkt-Linie Gin
Produkt-Kategorie Gin
Lieferzeit 2-3 Tage
Jahrgang 2017
Duft Klare Wacholder-Stilistik mit viel ätherischen Ölen, Ingwer, Zitrus, Himbeere, Orangenschale, Grapefruit, Zitronengras, Koriander, etwas Zimt, aromatische, getrocknete Kräuter, Minze, Menthol-Kühle
Geschmack Abbild des Themas am Gaumen, etwas Eiszuckerl-Assoziationen, leicht dropsig-säuerlich, Wacholderbeeren, Zitrus, Kräuter, Minze, Eukalyptus, typisches Albedo-Bitterl, Tonkabohne, Ingwer, Tannennadeln, harmonisch, kompakter, dichter Körper, langer Abgang
Serviertemperatur bei 16°C bis 18°C
Alkoholgehalt 47% vol.
Ingredienzien Beerenobst
Reifung ohne Holzfass gereift
Goldmedaille "World Spirits Award 2018" 92,3 Punkte von 100 Punkten.
sehr lecker
Excellenter GIN!
Wenn auch speziell, so doch sehr lecker
Grundsätzlich ein guter Gin. Die 'Waldkräuter' dürfen ruhig mehr in den Vordergrund rücken (aber die Gin-Note nicht dominieren)